Frage zur Story


#1

Hallo Zusammen!
in einem Trailer kam eine Szene vor, bei der held Heinrich Mist oder müll auf das Haus eines Deutschen wirft.
Behandelt die Geschichte vorallem den Konflikt zwischen Deutschen und Tschchen im damaligen Böhmen, oder kommt der nur am Rande vor?
Würde mich ehrlich gesagt schon stören wenn ich nur gegen Deutsche kämpfen müsste…:wink:

Michael


#2

Die Story ist komplexer.

Kaiser Karl IV ist verstorben, er hat seinen Sohn Wenzel zum Erben er- oder besser verzogen. Denn Wenzel hat keine Lust auf Politik. Ständig wird er in irgendwelche Machtkämpfe des Adels und seiner Familie gezogen, man bringt seine Berater um und nimmt ihn gefangen. Von Politik und Machtkämpfen hat Wenzel die Schnauze voll. Wein, Frauen und die Jagd liegen ihm mehr.

Das abendländische Schissma, der Papst ihm Rom möchte Wenzel zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches krönen. Aber das gibt garantiert ärger mit dem Gegenpapst in Avignon, und so hält sich Wenzel aus der Sache raus und erscheint nicht zu seiner eigenen Kaiserkrönung.
Die Politik im Reich ist von Machtkämpfen und Streitigkeiten bestimmt.

Dann taucht Wenzels Bruder Sigismud 1402 in Böhmen auf, durch Heirat wurde er selbst König von Ungarn. Wenzel ahnt zunächst nichts böses, doch er wird schließlich von Sigismund entführt und gefangen genommen. Schon wieder. Böhmen wird militärisch besetzt und geplündert. Die deutschen Fürsten des Reiches freut das, sie hoffen darauf, dass Sigismund den Posten von Wenzel und die Führung im Reich übernimmt, damit wieder Ordnung und Sicherheit hergestellt wird. Denn auf Wenzel ist kein Verlass.
Doch Böhmen leidet unter Sigismund und seinen ungarischen Invasoren, das Reich ist gespalten.
Der bömische Adel organisiert den Wiederstand gegen Sigismund und zeigt sich Loyal gegenüber Wenzel, der selbst nicht viel mehr als ein Spielball der Geschichte ist.

Als Sigismund im Frühjahr 1403 die Stadt Kuttenberg entgültig in seinen Besitz gebracht hat, dort wo der Prager Groschen geprägt wird, wendet er sich mit seiner Armee dem rund 30 Km westlich gelegenem Dorf Skalice zu, denn dort wird das Silber abgebaut, dass für die Münzen gebraucht wird. Das ist der Beginn von Kingdom Come: Deliverance.

Du spielst Henry, den Sohn des Dorfschmiedes von Skalice.
Das ist die Situation, viel Spaß. :slight_smile:


#3

Hi Christian,
danke für die Erklärung! Im Grunde war das dann eher eine ungarische Invasion unter Führung des ungarischen Königs, der dann später deutscher Kaiser wurde? Deutsche in diesem Sinne waren im Grunde in großem Rahemn gar nicht beteiligt?


#4

Naja, Deutsche waren in sofern beteiligt, als das es auch deutsche in Böhmen gab, die teilweise eher zu den deutschen Fürsten gehalten haben. Aber ja, die Invasion kam aus Ungarn, nicht aus den deutschen Landen des Reiches.
Sigismund wurde nicht deutscher Kaiser, sondern Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Das ist ein Unterschied. die deutschen Lande des reiches machten zwar einen Großteil der Ländereien aus, aber sie Deutschland war zu diesem Zeitpunkt keine Nation sondern ein Flickenteppich vieler Länder die sich im Reich vereinten.

Dazu gehörten auch die heutigen Beneluxstaaten, teile des Frankenreiches oder des Reiches Lothars (Herzogtum/Königreich Lothringen), teile von Italien und des heutigen Polens, Österreich und die Schweiz. Deutschland als land existierte nicht, nur die deutschen Lande, also länder innerhalb des Reiches in denen Deutsch gesprochen wurde, wobei die Grenzen fließend waren, denn ähnlich wie der Adel in England nach 1066 Französisch geprägt war, war der Adel in Böhmen teilweise böhmisch oder mährisch, also tschechisch oder Deutsch.
Wobei das grade im Fall der Luxemburger, zu denen auch Karl IV und seine Nachkommen Wenceslaus IV und Sigismund zählen auch schwierig zu beschreiben ist, welcher Nationalität sie angehörten.
War damals aber auch nicht wichtig im Feudalismus, wo Identität nicht durch Natinalität sondern durch Dynastien gestiftet wurde. Für uns heute sicherlich schwer nachzuvollziehen.