Woran noch gearbeitet werden kann


#1

Hallo Leute,

nach über einem halbe Jahr habe ich mich mal wieder ins schöne Böhmen begeben und meinen dritten Spieldurchlauf gestartet. Ich habe den Harcore Modus ausgewählt und finde es echt super. Dass man die Lebens- /Ausdauerleiste sowie den Kampf-Stern nicht sieht ist mega genial. Und auch die Wirtschaft gefällt mir richtig gut. Dadurch, dass ich die Karte kenne und auch ohne Questmarker wüsste wo ich hin muss, stört es mich auch nicht, dass man die Position auf der Karte nicht sieht, oder dass die Questmarker im Kompas erst ganz spät auftauchen. Für einen ersten Spieldurchlauf wäre der Hardcore Modus allerdings ne Nummer zu schwer :smiley:

Jetzt zum eigentlichen Thema… Seit ich das letzte Mal ins Forum geguckt bzw. das Spiel gespielt habe kam Patch 1.7. Ein Haupt-Fix soll ja das verbesserte pop-in Thema gewesen sein. Naja, viel seh ich davon nicht. Teilweise reite ich nach Rattaj rein und sehe Frauen ohne Haare, Kleidung ohne Texturen oder Leute, die 20 Meter vor mir spawnen.
Dann gibt es weitere Bugs, die mich seit jeher begleiten. Am markantesten ist wohl der Bug, der Personen und Gegenstände falsch positioniert. Der Schneider in Rattaj ist da immer ganz vorne mit dabei. Eigentlich soll er ja an dem Tisch stehen und was schneidern. Meistens steht er jedoch mitten im Raum und schneidert an einem imaginären Stück Stoff. Oder der Wirt in der Schenke zum zerbrochenen Rad, der sich statt gegen das Wirtshaus, einfach an der Luft anlehnt. Ein weiteres Beispiel für falsch platzierte Objekte ist das Würfelspiel. Da hat der Gegner einen Würfelbecher in der Hand, doch an der Stelle, wo er ihn abstellt, steht bereits ein Becher, sodass er die 2 Becher in/durcheinander stellt.
Was für mich seit den ersten beiden Spieldurchläufen neu dazu gekommen ist, sind die Ruckler bei Zwischensequenzen. Da sackt die Framerate weit unter die 30 ab. Die sonstige Performance im Spiel ist meiner Auffassung nach jedoch besser geworden. Ich merke es vor allem an der letzten Stunde wenn man wartet oder schläft. Die geht deutlich schneller rum. Wie fix jetzt die Schnellreise geht kann ich nicht sagen, die gibt es im Hardcore Modus ja nicht :smile:
Und trotz seiner vielen Fehler hat das Spiel was, dass einen immer wieder packt. Ich habe vorher Red Dead Redemption 2 gespielt… ein super Spiel, mit den Cutscenes und Übergängen ins Spiel überhauptnicht mit KDC zu vergleichen. Das ist ne ganz andere Liga. Aber man muss dazu sagen, dass Rockstar/Red Dead auch die Engine benutzt, die sie seit GTA IV verwenden und seitdem immer weiterentwickelt haben. Trotzdem bin ich quasi durch den Red Dead Epilog durchgerusht weil ich wieder solche Lust auf KDC bekommen habe. Und wenn Warhorse den selben Weg einschlägt wie Rockstar, nämlich die Engine bzw. die Basis die sie jetzt haben immer weiterentwickeln, was ich sehr hoffe, dann denke ich können uns da in Zukunft noch richtig gute Spiele erwarten. KDC2 allen vorran - vielleicht was über die Vikinger, oder die Römer… oder noch 10 weitere Ritterspiele… mir wäre alles Recht.

In dem Sinne… man liest voneinander :wink:
Gruß Tobi


#2

Rockstar ist jetzt nicht gerade ein Beispiel für gute Spiele, aber im Grunde hast du vollkommen Recht. Ich finde nur, dass sie die Engine nicht weiterentwickeln sollten, da die CryEngine 3 einfach veraltet ist. Man sollte eine modernere Engine verwenden und auch gerade bei 1st-Person auf VR-Support setzen. Die Bugs sind natürlich nervig, aber das Schlimmste ist, dass KCD ein nicht gerade organisches Gamedesign hat, wo es doch gerade realistisch sein will. Hier war Gothic deutlich besser und das ist ein Fantasy-RPG!

Ich wünsche mir generell eine Option, um das HUD komplett individuell anzupassen. Jedes einzelne Anzeige-Element soll konfigurierbar sein. Volumetrischer Nebel soll aktivierbar sein, dunklere Gewitterwolken, Kinder, Haus- und Straßentiere, die Beta-Vegetation und Wälder, und generell mehr düsteres Mittelalter mit Hinrichtungen wie Hexenverbrennungen, Kreuzigungen, Enthauptungen etc. Mir ist die Grundstimmung einfach zu friedlich und idyllisch.


#3

Ja, das mangelhafte Texture Streaming (vor allem beim Boden, wo grobe Texturen erst bei näherer Betrachtung plötzlich scharf gestellt werden) ist für mich die größte Baustelle. Ist deutlich besser geworden, aber da gibt’s noch was tun.


#4

Aber nicht, dass die Entwickler auf die Idee kommen die Texturqualität runterzuschrauben, um das Streaming zu optimieren. Man hat selber die Möglichkeit die Texturqualität zu reduzieren. Bei Ultra sollte alles ohne Rücksicht auf Performance in allerhöchster Qualität sein! In ein paar Jahren wird aktuelle Hardware KCD in 4K mit 120 FPS schaffen.


#5

Das sieht die Fachpresse und ca 1.000.000 User Rezensionen allerdings etwas anders als du, anscheinend :smiley:


#6

Die Mehrheit brüllte auch Jesus ans Kreuz, jubelte Hitler zu und wählt Merkel.


#7

Da muss ich dich enttäuschen. Kreuzigungen gab es nicht mehr, das war eine Hinrichtungsmethode im antiken Rom für Sklaven und Nichtrömer. Die große Zeit der Hexenverbrennungen fand erst später statt im 16. und 17. Jahrhundert, also nicht im Mittelalter sondern schon in der sogenannten Neuzeit vor der Aufklärung.
Als Ersatz für die Kreuzigung kann man jedoch das zeitgenössische Rädern nehmen und die Jagd auf Ketzer und letztere ist zumindest mit einer Quest mit im Spiel.


#8

In einem sehr frühen Trailer aus 2012 sah man eine Hexenverbrennung mitten in Rattay. Jedenfalls wurde dort jemand auf dem Scheiterhaufen verbrannt und das Dorf versammelte sich ringsherum. Außerdem war dort auch die Taschendiebstahl-Animation 1000-mal geiler. Ich brauche nämlich kein Mini-Spiel.

Wenn man historisch so genau sein will, was Kreuzigungen betrifft, dann sind das Erste was in eine realistische Welt gehört Kinder.


#9

Kinder sind immer ein Problem in Spielen, besonders in RPGs.

Entweder macht der Entwickler sie tötbar, dann bekommt er aber Probleme mit der Veröffentlichung in vielen Ländern, oder er macht sie unsterblich, was die Immersion auch ziemlich stark beeinträchtigt.
Mich zum Beispiel stört es auch etwas, das die “wichtigen Charaktere” auch nachdem sie ihre Bedeutung für die Story verloren haben und auch nach dem Epilog unsterblich bleiben.

Zudem kommt noch eine rein praktische technische Komponente. Für Kinder braucht man eigene Animationen, Assets usw. Im Falle von KCD eigene Tageszyklen. Ein großer Mehraufwand an Programierarbeit.

Und das mit dem Kreuzigen, das wäre schon ein starker Stilbruch für ein Spiel, dessen Markenkern es gerade ist, so nahe wie möglich an das wahrscheinlichste historische Abbild des 15. Jahrhunderts zu kommen. Wir reden hier ja von mehr als 1000 Jahren.
Zum Vergleich, es gab im Forum auch schon die Diskussion, ob es zulässig ist, dass die Rüstungen der Kumanen ca. 100 Jahre früher als das Spiel anzusiedeln sind.


#10

bur-the-witch
Ich wollte keine Diskussion über die geschichtliche Korrektheit ins Rollen bringen, sondern nur aufzeigen, dass es noch viel Verbesserungspotential gibt. Und den Vergleich mit Rockstar habe ich deshalb angeführt, weil auch bei denen über die Jahre wahnsinnig viel passiert ist. GTA IV sah (für heutige Verhältnisse) ziemlich mies aus, doch mit der selben Engine, die kontinuiertlich weiterentwickelt wurde, ist jetzt Red Dead 2 erschienen. Ich hoffe Warhorse machts ihnen nach, oder geht zumindest in die gleiche Richtung.
Den Trailer mit dem Taschendiebstahl den du meintest kenn ich auch noch gut. Da schneidet Heinrich irgend so nem Kerl seinen Geldbeutel ab. Kann man sich jetzt aussuchen was einem lieber ist… Taschendiebstahl auf Knopfdruck mit cooler Animation, oder ein Minigame bei dem es einem nicht immer gelingt unbemerkt an das Gut des anderen zu gelangen und dafür keine Animation. Eine Mischung aus beidem wäre wohl das Beste.

Ach und eine Sache fällt mir noch ein: Das Kampfverhalten der NPCs. Wenn ich ein Banditenlager säubern muss töte ich die Wachen die da rumlaufen immer mit dem Dolch und schaff sie weg. Dann versuche ich die weniger gut gerüsteten Banditen mit dem Bogen zu erledigen. Das sieht dann meistens so aus, dass ich den ersten Schuss daneben setz, alle im Lager aufstehen und mich angucken, aber dann einfach nichts tun. Ich kann ohne Probleme noch einen, oder sogar noch einen zweiten Schuss absetzen bevor die mal auf mich zu rennen. Da sollten die ne Nummer aggressiver sein.


#11

Ich will den Mumpitz mit Kinder töten mimimi nicht mehr hören. Kinder gehören rein und basta! Da gibt es überhaupt nichts zu diskutieren. Was ist mit Skyrim, The Witcher, BioShock etc.? Warum kriegen die das hin? Oder Hatred, wo man sogar einen Amokläufer spielt, der das Ziel hat so viele Zivilisten und auch Kinder wie möglich zu töten!!! Das gibt es ganz normal auf Steam zu kaufen. Wo sind hier auf einmal die Schreihälse von Menschenrechtlern? Hier gäbe es mal einen Grund das zu verbieten!!!

Ein guter Entwickler mit gesundem Verstand jedoch macht im Rahmen der Kunst sowie zur Erschaffung von Kulturgut was er will, ohne auf irgendwelches linksgrünes Gutmenschengelaber Rücksicht zu nehmen. Erst Recht, wenn man vor hat eine glaubhafte und authentische mittelalterliche Simulation zu machen. Herr Vavra musste sich ja schon von linken Spinnern als Rassist beschimpfen lassen, weil es in KCD keine Schwarzen gibt. In Böhmen im Jahre 1403 - ist klar! Und ein Land wie Deutschland, das Waffen und Kriegsmaschinen-Exporteur Nummer 1 ist, aber sich christlich und demokratisch nennt und Menschenrechte immer groß in alle Welt tönt, auf das kann man sowieso scheißen.


#12

@Chessqueen: Deine Art zu argumentieren ist etwas eigenwillig, aber gut. Ich sage immer noch, das wirkliche Hauptproblem ist der gesteigerte technische Aufwand. Firmen wie Bethesda oder CD Projekt RED haben ganz anderes Kapital und deutlich mehr Personal im Hintergrund als die relativ kleinen Warhorse Studios.
Versteh mich nicht falsch, ich würde mir auch mehr Kinder im Spiel wünschen. Aber auch Greise, Behinderte, Kranke… Aber ich kann auch verstehen, dass das -mit etwas Glück ändert sich das ja mal in Zukunft- ein unverhältnismäßiger Mehraufwand wäre.

Die Hexenjagd, die damals auf Dan Vavra durchgeführt wurde war ohne Zweifel unwürdig. Sie war ein gutes Beispiel, wie heutzutage allgemein mit abweichenden Meinungen umgegangen wird. Eine immer größere Moralisierung der Sache, die die eigentliche Diskussion nur unterdrückt.

Deine Kritik an Waffenexporten der Bundesrepublik Deutschland ist sicher wichtig und berechtigt, aber ich denke Fehl am Platz in einem Thread in dem es eigentlich darum gehen soll was an KCD noch verbessert werden kann.

Von daher zurück zum eigentlichen Thema:
Einige Punkte die mir wichtig wären, dass sie verbessert werden, zunächst aus Technischer Sicht.

  • Das Streaming von Texturen. Teilweise ist das bei mir immer noch katstrophal, vorallem, wenn man Städte betritt. Dass hier teilweise kopflose Menschen rumlaufen ist schon etwas befremdlich. Zudem brauchen bei mir Dach- und Bodentexturen besonders lange zum laden

  • Pop Ups: Auch ziemlich immersionsbrechend, wenn Gegenstände direkt vor dir spawnen und im Hintergrund ein Baum blinkt :joy:

Nun ein Blick auf das Gameplay

  • Fügt bitte mehr Animationen hinzu. Zum Beispiel fürs Essen, fürs Waschen usw.

  • Es währe schön, wenn alle “besonderen” Gebäude der Spielwelt auch betretbar wären. Das trift zur Zeit nicht zu, auf: Die Kirche in Rowna, Den Turm des Sasauer Klosters, Die alte Kapelle auf dem Gelände des Sasauer Klosters.

Und nun, einige Designelemente:

  • Es wäre schön, wenn Personen, die auf einer Tatsächlichen historischen Figur beruhen irgendwie markiert werden. Ich meine damit nicht die wichtigen NPCs, wie Herrn Radzig, die ja auch im Kodex stehen, sonder zum Beispiel den Henker Hermman.
    Wenn Warhorse im Zuge ihrer Recherchen in irgendeinem Dokument gefunden hat, dass es 1403 in Rattay wirklich einen Henker mit dem Namen Herrman gab, dass das irgendwie markiert wird. Zum Beispiel mit einem Stern hinterm Namen. Für mich als historisch interessierten Menschen wäre das ein geiles Feature mit wenig Aufwand. Dann wüsste man auf einen Blick, wer nur ein NPC mit Namen ist, oder ob dieser NPC mal irgendwo in irgendeiner Quelle auftaucht.
    Also zB. lautet die historische Quelle " 1401 - Der Schmied Otto aus Sasau beschwert sich über …" Daraufhin hat Warhorse einen Schmied namens Otto als NPC eingebaut. Einen solchen NPC könnte man entsprechend markieren.
    Ich habe jedoch keine Ahnung, auf wie viele NPCs das tatsächlich zutreffen würde.

  • Wenn man bei einem Mord erwisch wird und man verhaftet wird, man nicht nur in den Kerker kommt, sondern entsprechend der Zeit hingerichtet wird. Man muss dann beim letzten Speicherstand wieder anfangen. Eventuell wäre das auch was für den Hardcore Mode


#13

Meine Art zu argumentieren beruht sich darauf die Wahrheit beim Wort zu nennen. Es ist genauso lächerlich von einer Limitierung der Ressourcen zu sprechen im Bezug auf den Verzicht von Kindern. Hierfür bedarf es lediglich ein kleineres NPC-Mesh und ein paar neue Animationen. Und es wäre schön, wenn es denn “mehr Kinder” geben würde! Aber es gibt ja nicht mal ein einziges! Das soll eine authentische Mittelalterwelt sein? Dafür jede Menge unnötiger, nur nervender Realismus im Bezug auf Sirvival-Elemente wie das ständige Bemühen etwas Essbares zu finden. Das nervt nur. Ich will ein Rollenspiel spielen, in eine Welt und eine Geschichte eintauchen und mich nicht um meine Sattheit kümmern! Dann soll man auch kacken können, denn das gehört eben auch zum Realismus dazu!

Und echte Namen mit einem Stern zu markieren halte ich für keine gute Idee. Ich bin dankbar so wenige Anzeigen und Markierungen wie möglich zu sehen. Andernfalls leidet die organische Spielwelt darunter. Das ist als würde man über den Köpfen der Gegner einen Lebensenergiebalken platzieren und für einen erfolgreichen Kill dann eine aufsteigende Punkte-Zahl sehen, die man gerade für den Gegner bekommen hat. So geht kein professionelles Gamedesign.


#14

Mir würde es zum Beispiel gefallen, wenn hin und wieder in den Schänken nahe einer bedeutenderen Siedlung wie Rattay oder Sassau Musikanten auftreten würden mit Leier, Flöte, Tamburin, Trommeln, Dudelsack oder Fiedeln.
Auch ein regelmäßiger Wochenmarkt in Rattay und Sassau fände ich gut.


#15

Das ist doch eigentlich eine ganz gute Idee. Wer sich betrinkt oder viel isst, der sollte auch öffters aufs Klo müssen :stuck_out_tongue:

Damit ist es aber nicht getan. Man braucht auch ganz andere Tageszyklen im Falle von KCD. Außerdem bleibt dann noch die Frage, will man lauter gleich alte KInder, was die Immersion auch wieder brechen würde, oder verschieden alte, verschieden große, was dann wieder mehr Aufwand machen würde.

Ich habe mich da vielleicht etwas doof ausgedrückt. Meine Idee ist nicht, über einem NPC einen Stern schweben zu lassen, sondern eher seinen Namen, der ja erst erscheint, wenn man vor ihm steht mit einem Stern zu versehen. Und die Anzeige des Namens braucht man leider immer in einem Spiel, da sonst der Grad vom Spiel zur Simulation überschritten wird.


#16

Ja, das wäre gut.

Auch wenn die Straßen allgemein belebter wären. Wenn mehr Personen reiten würden, Händler mit KArren unterwegs wären usw.


#17

öööööh……JA! :smiley:


#18

Kinder wollte ich auch gerne im Spiel haben, ebenso unterschiedliche Altersstufen für alle NPC’s und zudem noch schwangere Frauen und Krüppel. Vielleicht beim nächsten Mal. Und ja, da wären wohl etliche unterschiedliche altersbedingte Animationen notwendig und je nach Behinderung auch. Z.B. könnte man ja auch einen hinkenden NPC einführen und jemanden mit einem Buckel oder einen Kropf. Wobei ich unsicher bin wie das dann wieder von der Presse aufgenommen würde. Es ist leichter etwas zu fordern, als es zu machen und dafür dann möglicherweise noch mit einem Shit-Storm oder übler Nachrede bedacht zu werden.


#19

Welch déjà vu hier. Irgendwie kommt mir das alles sehr bekannt vor.


#20

Servus @Urquhart lange nicht mehr gelesen.