Mittelalter Filme, Bücher, Websites zum Hypen :-)


#1

Hallo Leute,

Erst ein mal Danke für die ganzen Film, Bücher, Live und was ich nicht Tipps von Euch!
IHR seid da mega!

toll ist doch wenn man sich selber Hypen kann, vor einen Release,
denn so wird die Spannung bis zur Veröffentlichung in das Gipfellose gesteigert! :heart_eyes:
Kennt Ihr tolle Filme, Bücher, Webseiten oder was auch immer welche Ihr empfehlen wollt,
um sich bis zu dem Release mit dem Thema Mittelalter zu beschäftigen?!
Denn was ist geiler als ein Mittelalter Spiel?
Sich vorher Filme Bücher und alles über das Mittelalter rein zuziehen und dann das Game zu zocken! :smile:

Mein Tipp wäre Medival oder Medival 2 der Total War Serie (PC Strategie Spiele)

Gerne ergänze ich meinen Eingangspost mit Euren Tipps! :bow_and_arrow: :crossed_swords:
Natürlich habe ich viel mehr Spiele gespielt und Filme geschaut,
sicherlich ist jemand von Euch besser darin Tipps zu geben und weshalb er diesen Tipp empfiehlt,
bin da voll schlecht drinne leider mich an Fime etc zu erinnern…

Gerne darf der Tipp auch aus z.B. Lego sein, wie hier…

Bin zwar selber Lego Sammler (mit 37 Jahren), aber eher Richtung Star Wars und Technik.

Community Tipps sind:
Filme:
Fleisch und Blut mit Rudger Hauer
Die Musketiere (BBC Serie)
Königreich der Himmel
Robin Hood (2010)
Gruppe 5 Filme
Vikings
Mein Kaiser, mein Herr (?)
Mittelalter im Süd Westen (SWR)
Johanna von Orleans
Der Name der Rose
Timeline
Die Ritter der Kokosnuß :wink:
Der 13te Krieger
Mittelalter (Heiliges Römisches Reich - Italienpolitik, Kreuzzüge, Pest) ZDF DOKU
Elizabeth-Das goldene Königreich
Braveheart
Die Päpstin
Borgia
Highlander
1492 – Die Eroberung des Paradieses
Les visiteurs (1993)
Excalibur

Bücher:
Waringham Saga (Rebecca Gablé)
Tod und Teufel
Die Tore der Welt und weitere Werke von Ken Follett
Werke von Peter Tremayne

Video Spiele:
Medival
Medival 2
Crusader Kings 2
Legends of Eisenwald
Defender of the Crown Klassiker
King’s Quest Reihe Klassiker

mehr in Kürze, danke an die Community!
Stand 15.06.17 + ein Wenig bis 19.06 (da Error)

Hast Du noch etwas diese Liste zu ergänzen? Freue mich diese Liste dann zu erweitern.

Gruß Excrucio

Die oben gezeigte Liste, spiegelt nicht die bis Dato historisch korrekte Sammlung an Beispielen des Mittelalters nach.
Einzelne Titel liegen in der Begründung der Unterhaltung, welches des Zweckes dieser Liste nicht mindern sollte.
Es obliegt den einzelnen Personen sich über die historische Gegebenheiten und deren Anspruch (auch des Konsumenten) vorher zu informieren.
Einzelne Titel wurden chronologisch, ihreres Vorschlages erfasst und die Reihenfolge hat, außer der Chronologie der Aufnahme in dieser Liste, keine Bedeutung.


Movies to watch while playing KCD
#2

Ich finde den Film Fleisch und Blut mit Rudger Hauer sehr gut. Der ist zwar schon sehr alt,aber zeigt das dreckige,brutale Mittelalter.Ich weiss aber nicht in welchem Jahrhundert es spielt.
Ist auf jeden Fall einen Blick wert.


#3

Also was PC Strategiespiele angeht, muss ich auf jeden Fall Crusader Kings 2 erwähnen, wo die Beziehung zwischen Lehnsherr und Vasallen sehr schön dargestellt wird. Außerdem ist es innerhalb der letzten drei bis vier Jahre extrem gewaschen was Spielmechaniken und verschiedene Szenarios angeht. Keine Partie ist wie die andere, da wird einem immer was geboten xD


#4

Ich spiele gerade angefangen “Legends of Eisenwald” zu spielen. Das kann man, wenn man 1,5 Augen zudrückt auch dazu zählen. :wink:

Vor kurzen habe ich die Serie “Die Musketiere” (BBC 3Staffeln/30Folgen) angesehen. Das wurde in der Tschechischen Republik gedreht. Zwar nicht Mittelalter, aber viele original Burgen, Schlösser und Landschaften.
Das war der Hauptgrund wieso ich geschaut habe. Da kommt mir aber gleich die Frage in den Sinn:

Könnt ihr euch eine TV-Miniserie mit Henry als Helden vorstellen? KCD als Mehrteiler?

Netflix will ja auch The Witcher neu verfilmen…


#5

naja…für mich hängt das sehr stark vom Studio/Regisseur ab. Ich schätze KCD sehr dafür, dass es kein Mainstream ist. Wenn daraus dann eine Mainstream Miniserie werden würde, fände ich das schade…

Es hängt auch sehr viel von der Story und von den Charakteren ab. Je besser und ausgefallener die sind, um so mehr kann ich mir dazu auch eine Serie/Film vorstellen. Aber leider kenne ich die Story noch nicht :sob:

Ich glaube nicht, das ich mir das ansehen werde. Gerald hat in meinem Spiel/Kopf einen ganz eigenen Charakter entwickelt.


#6

an Büchern kann ich die historischen Romane von Rebecca Gable empfehlen, diese spielen in der Zeit und sind auch realistisch, also keine Fantasy, genau wie in KCD. Die Waringham Sage ist top, im Moment lese ich den 2. Teil der Otto Saga, spielt zwar 955, also vor KCD, dafür in einer ähnlichen Region.

Ansonsten finde ich Tod und Teufel von Frank Schätzing klasse, was das Mittelalterflair angeht.

Den Großmeister Ken Follett mit Die Tore der Welt und Konsorten sollte ja sowieso jeder Mittelalterfan kennen :wink:


#7

Na dann kennst Du mich ja… :wink:

Mir haben auch die Bücher von Peter Tremayne sehr gut gefallen.


#8

:smiley: naja, gipfellos reduzieren wir mal zunächst auf unermesslich, sollte reichen :wink:
fand Königreich der Himmel und den letzten Robin Hood mit Russel Crowe (?) ziemlich authentisch, einige Dokus aus der Feder von Gruppe 5 sind gut gemacht und die Serie “Vikings” war überwiegend glaubwürdig. Als Jungspund hat mich “Mein Kaiser, mein Herr”, Ritter und Heldensagen des Mittelalters und später Ken Follet beeindruckt, allerdings alles vor der Zeit unseres Henry´s. Und, es ist Sommer, also nichts wie raus vor die Tür und Burgen besuchen, z.B. Carcassonne https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:1_carcassonne_aerial_2016.jpg
Le Mont-Saint-Michel https://de.wikipedia.org/wiki/Le_Mont-Saint-Michel
oder zum Original der Lego-Burg https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Hohenzollern
Denke, der Winter (und die Zeit zum gemütlichen Zocken, lesen, Filme gucken) kommt noch früh genug. In diesem Sinne…


#9

Ok angenommen! :grin:

Jau! Die beste Dynastie Simulation die es gibt, wer auf Grafik blink, bling verzichten kann, gerne Tabellen wälzt und es eher gemütlich angehen lässt, ist bei diesem Spiel super aufgehoben!

Wo Du gerade aus Tschechien erwähnst, diese sind ja auch berühmt für ihre Märchen, wer kennt nicht “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”?
Gibt natürlich noch viel mehr Märchen/ Sagen Perlen auch aus Polen, Russland.

Klasse Tipps von Euch bisher, vielen Dank! :slight_smile:
Werde mir sicherlich das Eine oder Andere reinziehen!
Bitte weiter Tipps geben, finde es toll wie Ihr diesen Thread mit Leben füllt! :+1:


#10

Da habe ich auch mal reingeschaut. War mir aber zuviel Geschieße und zu wenig Fechten.
Gerade die häufig gezeigten Radschloßpistolen dürften nur eine effektive Reichweite von max. 10 bis 20 Metern gehabt haben, wohingegen die Musketen eine effektive Reichweite von bis zu 50 Metern hatten. Warum also Musketiere so wenig mit Musketen hantieren ist mir schleierhaft.

Auch wurde in der Serie meines Erachtens zu oft Rassenprobleme (Schwarze/Weiße) angesprochen die damals in Frankreich wegen des sehr geringen Anteils von Schwarzen in der Bevölkerung auch gesellschaftlich eher ein geringe Rolle gespielt haben dürfte. Hingegen wurde die große Auseinandersetzung dieser Zeit bezüglich der Religionszugehörigkeit meines Erachtens zuwenig Raum gegeben (z.B. Hugenotten, Katholiken, Protestanten, Calvinisten).


#11

Ja, die Serie nimmt sich selber nicht immer 100% Ernst. Teilweise könnte man glauben man schaut einen Western… :slight_smile:

Das mag sein. Es wird des öfteren Leibeigenschaft, Sklavenhandel (mit den Kolonien), Pest, Ketzertum thematisiert. Aber hauptsächlich geht es natürlich um den Konflikt mit Spanien und jede Menge Intrigen auf den franz. Hof.
Man darf da auch nicht zu viel geschichtlich Korrektes erwarten,… es ist halt ein Aktion-und Unterhaltungsserie. :wink:


#12

Für mich haben die Ungereimtheiten den Unterhaltungswert soweit gedrückt, dass ich aufgehört habe die Serie zu schauen.
Das ging mir auch so bei der Serie “The last Kingdom” so. Ich bin ein Fan der Bücher der Uhtred Saga. Die ist zwar auch eine historisch fiktive Geschichte aber meiner Ansicht nach glaubhaft.


#13

Ich hätte nicht gedacht, dass mir Django unchained nochmal etwas nützliches beibringen würde…
Der Fokus auf den Rassenproblemen mag daran liegen, dass der Autor der drei Musketiere Alexandre Dumas selbst schwarzer war und er deswegen da eine andere Lebenswirklichkeit hatte.


#14

Und schon sind wir bei Quentin Tarantino :slight_smile: (Nur ein Scherz).
Mir hat Vikings auch sehr gut gefallen.


#15

Das verstehe ich jetzt nicht so recht wo da die Gemeinsamkeiten zwischen den Romanen der drei Musketiere zu dem Film Django unchained sind.

Mag sein, nur in den Romanen kommt das meiner Erinnerung nach nicht so rüber. Alexandre Dumas hat es nachher auch unter Napoleon bis zum General geschafft, auch wenn er beim Ägyptenfeldzug in Ungnade viel. Weiß jemand vielleicht warum Dumas sich mit Napoleon damals überworfen hat?


#16

Bei Django wird gesagt,das die 3 Musketiere von dem geschrieben wurden.(Wusste ich vorher auch nicht)


#17

…der ist doch klasse, die vorgetragenen Dialoge und Gestik und Mimik von Waltz…genial. Das unvermeindliche Massaker am Schluß, naja, aber auch handwerklich gut gemacht.

Denke, “Rassenprobleme” sind ein Phänomen unserer Tage. Seinerzeit hat sich darüber keiner groß Gedanken gemacht, das war halt so, es hat funktioniert und war profitabel. Unser heutiges Verständnis über den Wert eines Individuums resultiert aus den Entwicklungen seit der französischen Revolution, Motto: “wir sind auch wer und wir sind in der Überzahl”. Die “Obrigkeit” musste einlenken und wenigstens auf dem Papier “Wert” vorgaukeln. Das wiederum führte zur Dikussion über den generellen Wert eines Menschen - aller Rassen diesmal. Hinzu kam, dass der Grad der Bildung stetig wuchs, das Volk besser (und breiter) informiert war und sich größere Interessengruppen bildeten, die “ihr Recht” forderten - ein Recht, was der Feudalismus so nicht vorsah. Spannende Zeit…für unseren Henry völlig undenkbar. :smile:


#18

Ah ok, ich habe den Film zwar gesehen nur an das kann ich mich nicht erinnern. Vielleicht liegt mein Aufmerksamkeitsdefizit auch daran das ich mit Tarantino-Filmen oft nichts anfangen kann.


#19

Das war der Grund warum ich mir den Film angeschaut habe.

Eben in der Zeit von Alexandre Dumas ging es um Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit und das die alte Ordnung von Adel, Geistlichkeit und Bürgertum und vor allem der absoluten Monarchie in Frage gestellt wurde. Wobei Napoleon den Adelsstand in Frankreich wieder zur Geltung verhalf.


#20

ist ja auch nett - für uns heute noch mehr als für die “Kämpfer der ersten Stunde”, die dafür manch hohen Preis bezahlen mussten. Um so schlimmer, dass in unseren Tagen viele dieser erkämpften - nennen wir es mal Privilegien - einfach so achtlos weggeworfen werden und unsere Gesellschaft sich mehr und mehr “alternativlosen Sachzwängen” unterwirft, ohne Not klein bei gibt.
Apropos “Adel”, irgendwann hat das ja mal angefangen und war offensichtlich notwendig und über Jahrhunderte anerkanntes Modell. Ein Spiel über die Entstehung dieses Systemes wäre mal was neues, denke, da müsste über den tatsächlichen Wert des Menschen (für die Gesellschaft - im kleinen wie im großen) nachgedacht werden. Crusader Kings - joa, aber da sind wir schon über diese Phase hinaus und beschäftigen uns - in furztrockner Strategie :smile: - eben nur mit dem dato bestehendem/übriggebliebenen Adel. Wie und warum aus gewöhnlichen Bauern, Handwerkern oder Herumtreibern “Adlige” wurden, wie und warum diese wiederum den 1. unter Gleichen wählten (Fürst) und einige von denen wiederum Könige wurden, solche Geschichten hätten doch echten Spielwert, ne? Möglicherweise würde Geschichte wie wir sie heute kennen in völlig neuem Licht erscheinen…